Rückblick 4. Fastentag

Gestern war also der 4. Fastentag und meine Waage begrüßte mich mit mittelmäßigen 64,7 kg – immerhin weniger als gestern!

Die Nahrungsaufnahme sah dann so aus:

Frühstück: Obstsalat aus 1/2 Mango, 1 Kiwi und 1/2 Birne mit Leinsamenschrot, Walnusskernen und Kokosflocken

Mittag: Gemüsepfanne

Nachmittagssnack: 5 grüne Oliven

Abendbrot: Gemüsesuppe mit Brokkoli, Fenchel und Tomate

Wie man sehen kann, hatte ich das erste Mal einen Snack dabei und es hat wirklich geholfen, die leichten Kopfschmerzen zu bekämpfen. Wer übrigens gedacht hat, dass ein Frühstück à la 10WBC lange zubereitet werden muss, sollte sich mal einen Obstsalat schnippeln… Das dauert mindestens genauso lange, wenn nicht sogar länger. Mittlerweile fehlen mir sogar meine Frühstückseier. Hätte ich nie für möglich gehalten, aber wenn ich an Spiegeleier, Omelett, Rühreier oder weichgekochte Frühstückseier denke, läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Obwohl so ein morgendlicher Vitaminkick besonders jetzt in der Erkältungszeit auch nicht ganz schlecht ist. Nächste Woche, wenn ich dann wieder „normal“ esse, werde ich das wohl variieren. Der Milch-Obstbaustein ist zwar nach dem Sport vorgesehen, aber da ich immer abends Sport treibe, finde ich das eher suboptimal. Schließlich habe ich in letzter Zeit immer wieder gelesen, dass man am Abend auf Obst und alle anderen „verbotenen“ Lebensmittel verzichten soll. Deshalb wird es wohl so 2 -3 Mal die Woche ein Obstfrühstück geben.

Zum Thema traditionelles Fasten habe ich mir auch noch ein paar Gedanken gemacht. Bis jetzt ist der Alkohol kein Problem (sind ja auch erst 2 Tage), aber ich werde noch Süßigkeiten/Knabberkram und Fleisch (in Klammern) hinzufügen. Süßigkeiten und Knabberkram einfach um wirklich mal bewusst darauf zu verzichten – auch am Loadtag – weil ich mich nach einer Tüte Chips eher schlecht als gut fühle. Fleisch (in Klammern), weil ich es gerne schaffen würde, mich bis Ostern fleischlos zu ernähren, aber das wirklich hart werden wird. Dazu muss man wohl sagen, dass ich einige Vegetarier im Freundes- und Verwandtenkreis habe und mir schon oft anhören musste, dass man nach ein paar Wochen Fleischverzicht gar keine Lust mehr darauf hat – ja sogar einen richtigen Ekel aufbaut. Das kann ich einfach nicht glauben und aus diesem Grund starte ich den Selbsttest und freue mich jetzt schon auf ein riesiges Stück Steak zu Ostern😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s