Tag 30 – Turbofrühstück im doppelten Sinne

In letzter Zeit habe ich viel Omlett am Morgen gegessen, doch irgendwie stört mich der enorme Zeitaufwand schon. Früher austehen ist nicht wirklich eine alternative und so war es immer sehr hektisch. Damit soll erstmal schluss sein und ich will mein „Zeitmanagement“ in der Früh optimieren. Für euch mal zum Vergleich mein Morgenritual mit Omlett und von heute:

Omlettfrühstück:

  • Wecker klingelt.
  • 5 Minuten vergehen, bis ich aufstehe
  • 10 Minuten duschen
  • 5 Minuten anziehen
  • 5 Minuten Omlett vorbereiten (Schinken, Tomaten o.ä. klein schneiden)
  • 7 Minuten Omlett braten, in der Zwischenzeit Brettchen, Messer etc aufräumen und Turbotee kochen
  • 10 Minuten Omlett essen
  • 15 Minuten Haare föhnen, Kontaktlinsen einwerfen und schminken
  • 5 Minuten Tasche packen, Tee umfüllen und los.
  • Gesamtzeit: 62 Minuten

heutiges Frühstück:

  • Wecker klingelt.
  • 5 Minuten vergehen, bis ich aufstehe
  • 10 Minuten duschen
  • 1 Minute Wasser in Topf füllen und erhitzen
  • 5 Minuten anziehen
  • 0,5 Minuten Ei anpieksen und in kochendes Wasser geben
  • 6 Minuten Ei kochen lassen, in der Zeit Kontaktlinsen einlegen, schminken
  • 1 Minute Ei aus Topf nehmen und abschrecken, Salami schneiden
  • 5 Minuten Ei essen und Turbotee kochen
  • 7 Minuten Haare föhnen
  • 5 Minuten Tasche packen, Tee umfüllen und los.
  • Gesamtzeit: 45,5 Minuten

Somit habe ich heute über eine Viertelstunde gespart! Okay ich muss gestehen, dass ich gestern Abend schon Möhren geschält habe – 2 fürs Frühstück und 3 für die Arbeit. Kalter Turbotee war auch noch da von gestern Abend, davon habe ich dann eine Tasse zum Frühstück getrunken. Das Frühstück ist natürlich bei weitem nicht so reichlich, wie ein Omlett, aber mir reicht es aus. Dazu esse ich vielleicht zukünftig noch einen Möhren-Muffin oder so (hatte nur keine da). Mein Frühtücksei habe ich übrigens mit Salz, Salami und ein klein wenig Senf gegessen. Auf die Idee hat mich eine Freundin gebracht, die schon immer gekochte Eier mit Senf isst. Schmeckt gar nicht schlecht, vor allem in Kombination mit Salami. Das macht dann 5 Turbos heute Morgen: Eigelb, Senf, Ingwer, Zitrone und grüner Tee.

Mittags gab es meinen obligatorischen Salat – heute mit Bohnensalat, Kidneybohnen etc.

Zu Hause angekommen, hatte ich endlich mal wieder Zeit und Lust zu kochen. Da wir am Wochenende weg fahren, muss der Kühlschrank geleert werden. Ich entschied mich für Hackfleisch und Blumenkohl. Daraus und einer Zwiebel und ein paar Belugalinsen wurde eine Suppe, die unerwarteter Weise sogar meinem Freund geschmeckt hat. Das kompelette Rezept mit Bild gibt es hier. Habe übrigens beim Kochen den Film „Offroad“ mit Nora Tzschirner und Elyas M’Barek geschaut- Der Trailer war so schön und der Film so schlecht. Schade!

Eine Antwort zu “Tag 30 – Turbofrühstück im doppelten Sinne

  1. Eier in Kombination mit Salami finde ich seeeeehr lecker🙂

    Vor meiner “Diät“ habe ich mir (meistens am Sonntag) ein leckeres Ei gekocht (hart) und dazu immer ein Salamibrot gemacht.Ein Löffel Ei ab in den Mund (mit viel Maggi *seufz*) und dann sofort ins Salamibrot beißen.Lecker😀 Seit meiner Kindheit gibt es Eier NUR mit Maggi.

    Und deine Zeiteinsparung ist enorm :O

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s