Tag 16 – darf ich vorstellen: Timothy Ferriss

Ich habe ja gestern schon einen kurzen Bericht über die Slow-Carb-Diät geschrieben, nachdem ich darauf aufmerksam wurde. Jetzt etwas ausführlicher.

Wie bin ich darauf gestoßen? D!’s Konzept finde ich immer noch sehr gut und halte es vor allem durch. Was mich doch ein wenig stört, ist der Mangel an Hintergrundwissen. Den meisten reicht es wahrscheinlich, zu lesen „Milchprodukte haben hohe Werte auf den Insulin-Index. Der Verzicht kann den Fettabbau beschleunigen.“ (aus dem Ernährungskonzept). Mir reicht das nicht. Ich möchte wissen „Was genau ist der Insulin-Index?“, „In welchem Zusammenhang steht er mit dem Glykämischen Index?“ und und und. Leider gibt Detlef dazu keine Antwort und (so nett wie das Forum auch ist) die wilden Spekulationen und „wischi-waschi“-Aussagen von Langzeitteilnehmen befriedigen meinen Wissendurst nicht. Also habe ich gegoogelt und mich immer weiter in die Materie „Blutzuckerspiegel“ etc. eingelesen. Irgendwann kam ich dann auf eine Seite zur Slow-Carb-Diät und ihrem Begründer Tim Ferriss. Dazu gibt es ebenfalls einige Bloggs und Erfahrungsberichte und es stellte sich schnell heraus, dass das Prinzip (auf den ersten Blick) das Gleiche ist. Tim Ferriss hat bereits einen Besteller veröffentlicht mit dem Titel „Die 4-Stunden-Woche. Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben“. Es folgte 2011 die deutsche Fassung seines 2. Buches „Der 4-Stunden-Körper: Fitter – Gesünder – Attraktiver“, in dem er auch die Slow-Carb-Diät vorstellt. Einen Anruf beim Buchhändler meines Vertrauens später, habe ich gestern Nachmittag das Buch zurücklegen lassen und auf dem Heimweg gekauft. Der erste Gedanke: „Man ist das riesig!“. 600 Seiten geballtes Wissen im Hardcover-Umschlag.

Völlig unvoreingenommen fing ich also am Abend an, die ersten Seiten zu lesen. Es wurde schnell klar, dass Tim ein ziemlich durchgeknallter Typ ist. Er selbst beschreibt das Buch als „Tagebuch eines Wahnsinnigen“ und ist sehr direkt. Mir gefällt vor allem, dass er von Anfang an betont, dass er selbst kein Experte ist, nur viele Leute auf den unterschiedlichsten Gebieten (Medizin, Trainer, Bodybuilder etc.) kennt und das Wissen zusammenträgt und an sich getestet hat. Der Buch ist in 12 Hauptkapitel unterteilt:

  1. „Hier anfangen“
  2. „Fettabbau“
  3. „Muskelaufbau“
  4. „Besserer Sex“
  5. „Besser Schlafen“
  6. „Verletzungsfolgen beseitigen“
  7. „Schneller und weiter rennen“
  8. „Stärker werden“
  9. „Vom Schwimmen zum Schlagen“
  10. „Länger und besser leben“
  11. „Schlussgedanken“
  12. „Anhang“

Wer jetzt denkt, er müsse das ganze Buch von vorne bis hinten durchackern, wird im 1. Kapitel eines besseren belehrt. Der Autor schreibt, sein Buch ist eine Art Buffett und kein Roman. Man soll sich nur die Kapitel vornehmen, die man braucht. Den Rest könne man später lesen. Er gibt zu 4 Zielen (Schneller Fettverlust, Massiver Muskelaufbau, Rapider Kraftzuwachs, Schnelle Verbesserung des Wohlbefindens) die entsprechenden Kapitel vor. Mich interessiert natürlich „Schneller Fettverlust“ an erster Stelle und somit habe ich 107 Seiten vor mir.

Bis jetzt habe ich 40 Seiten gelesen und bin mit meinem Kauf zufrieden. Das Buch ist sehr gut geschrieben und es mangelt nicht an Fachwissen. Dafür gibt es übrigens zusätzliche Infoboxen, falls man wirklich ins Detail gehen möchte. Tim erklärt immer, woher bzw. von wem er welche These hat (was mit bei D! leider total fehlt) und wie er diese für sich umgesetzt hat und welche Auswirkungen er damit erreicht hat. Natürlich wurden alle Ansätze im Buch an über 150 Probanden getestet, doch auch hier rät der Autor, dass man alles hinterfragen soll und auf seinen Körper hören soll.

Ich werde das Buch auf jeden Fall weiter studieren und euch davon berichten. Wen 22,95€ nicht abschrecken, kann es sich ja kaufen. Natürlich werde ich weiterhin das „10wbc-Programm“ primär durchziehen, aber auch von Tims Erkenntnissen profitieren (hoffe ich) und vorallem mit denen von D! vergleichen. Bis jetzt scheint mir das Ernährungskonzept sehr ähnlich, aber das Trainingskonzept unterschiedlich. Zudem empfiehlt Tim Ferriss Ernährungspräperate, denen ich sehr skeptisch gegenüber stehe.

Also seit gespannt, was ich vom Slow-Carb-Diät-Kapitel berichten werde.

 

Dennoch will ich natürlich was zu meinem 10wbc-Tag gestern berichten. Abends habe ich Tomatenbutter, Guacamole und Muffins hergestellt. Die Muffins habe ich größtenteils nach dem Rezept von weekswithout gemacht (hier) nur anstelle der Möhre habe ich eine Zwiebel genommen. Leider habe ich wohl zu wenig Wasser genommen, denn die Muffins sind sehr trocken (schmecken aber trotzdem sehr lecker!). Dazu gab es dann Guacamole, also Avocadocreme, und Tomatenbutter.

Heute Früh hatte ich wieder mal Eier und zwar Rührei mit Erbsen und Champignons und dazu einen Muffin mit Tomatenbutter. Davon bin ich immer noch total satt (12:50 Uhr).

2 Antworten zu “Tag 16 – darf ich vorstellen: Timothy Ferriss

  1. …dass Du immer noch so viele Eier essen kannst – ich hatte am ersten Atkins Tag damit schon Probleme! Insofern beneide ich Dich ein wenig! Ich hoffe, heute Abend kann ich auch mal wieder was posten – zuviel los zur Zeit in meinem Leben… Grüßels aus Riesa!

    • Naja, das Frühstück ist ja mittlerweile nicht mehr „Rührei mit Gemüse“, sonder „Gemüse mit Ei“. Da geht es finde ich, aber an gekochte Eier komme ich auch nicht mehr so richtig ran.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s