Tag 15 – Hülsenfrucht-News

Den heutigen Tag habe ich mit Rührei begonnen. Zu den Eiern haben sich noch eine Frühlingszwiebel, eine Scheibe Hinterschinken und ein paar TK-Erbsen gesellt. Beilage bildete ein Zucchinimuffin. Das ganze sah dann so aus:

Stichpunkt Erbsen bringt mich gleich zu meinem nächsten Thema. Da Blogger Florian mich heute gefragt hat, ob denn die Hülsenfrüchte sein müssen und ob es ohne nicht schneller geht, habe ich mir ein paar Gedanken über diese Früchtchen gemacht. Aus dem Bauch heraus, habe ich gesagt „Nein, die solltest du nicht weglassen […]“. Eine Googlesuche später kann ich jetzt mit „Fachwissen“ glänzen.

Wikipedia verrät mir, dass folgende Gewächse zu Hülsenfrüchten gehören:

  • Erbsen,
  • Bohnen,
  • Linsen,
  • Kichererbsen,
  • Ginster,
  • Klee,
  • Lupinen,
  • Wicken,
  • Sojabohnen und
  • Erdnüsse.

Ginster, Klee, Lupinen und Wicken sind meiner Meinung nach nicht zum Verzehr geeignet. Sojabohnen sind für uns „tabu“, da sie zu viele Kohlenhydrate haben (30g pro 100g).

Laut diesem Bericht von EatSmarter, sind Hülsenfrüchte alles andere als Dickmacher. Durch den hohen Anteil an Ballaststoffen sättigen sie nachhaltiger als viele andere Lebensmittel. Eine durchgeführte Studie hat gezeigt, dass die Testpersonen am Tag nach dem Verzehr von Hülsenfrüchten weniger gegessen haben. Die Folgeerscheinungen (Blähungen) geben sich bei regelmäßigem Verzehr. Auf einer anderen Seite habe  ich gelesen, dass man bei akuten Blähungen geschälte Hülsenfrüchte essen soll, denn in der Schale stecken die meisten Auslöser für Blähungen.

Außerdem wird empfohlen, Hülsenfrüchte immer ein paar Stunden in reichlich Wasser quellen zu lassen, da so unbekömmliche Stoffe ausgeschwemmt werden. Schwimmen Linsen an der Oberfläche, sind diese meist von Schädlingen befallen und man sollte sie herauslesen. Ein zweiter interessanter Bericht ist hier.

„Bohnen, Linsen, Erbsen, Kichererbsen und dicke Bohnen werden so langsam und gleichmäßig verdaut, dass der Blutzuckerspiegel weder übermäßig in die Höhe schnellt noch unvermittelt abfällt. Die sogenannten „langsamen“ Kohlenhydrate der Hülsenfrüchte sind deshalb auch für Menschen wichtig, die auf ihr Gewicht achten, aber nicht hungern wollen.“

Ich habe also heute Morgen alles richtig gemacht und werde jetzt versuchen jeden Früh Hülsenfrüchte einzubauen, damit ich den ganzen Tag von der sättigenden Wirkung profitieren kann. Da  ich vor 3 Jahren mal die „South-Beach-Diät“ angefangen habe, bei der man in den ersten 2 Wochen gar keine Kohlenhydrate isst, weiß ich wie man sich ganz ohne fühlt. Schlapp, kaputt, unkonzentriert. An Sport war nicht wirklich zu denken. Dass ich jetzt bei 10wbc bin, zeigt ja wohl wie „gut“ die South-Beach-Diät bei mir funktioniert hat😉

Heute Abend habe ich übrigens vor Tomatenbutter zu machen, da kommt dann endlich das Foto.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s