Tag 14 – mit Schwung in die 3. Woche

Erst einmal möchte ich mich für meine anfängliche schlechte Laune von gestern entschuldigen. Aber genau dafür schreibe ich diesen Blog, um euch teilhaben zu lassen – in guten wie in schlechten Zeiten🙂 Mein Motivationsloch war im Nachhinein völlig unbegründet und ich habe mich über die positiven Kommentare gefreut.

Da heute wieder ein Tag ist, an dem ich leider keine Zeit habe, neue Rezepte auszuprobieren, möchte ich über drei andere Themen schreiben, die mir zur Zeit so durch den Kopf gehen.

1. wöchentliche Wiegen vs. tägliches Wiegen

Ich habe es soeben schon auf Florian’s Blog geschrieben, ich wiege mich TÄGLICH und zwar am Morgen. Jaja, D! sagt einmal die Woche, aber ich möchte jeden Tag mein Ergebnis vor Augen haben. Ein weiterer Grund dafür ist ein Buch, was ich vor einiger Zeit gelesen habe: „Ophelia lernt schwimmen“ von Susanna Kubelka. Hier eine Inhaltsangabe von Buechertreff.de:

Die 40jährige Kanadierin Ophelia hat beruflich fast alles erreicht und steht kurz vor einer eigenen Verlagsgründung. Privat hat sie, seit sie dreißig ist, keinen Mann mehr enttäuscht. Nachdem sie nämlich relativ spät ihre Leidenschaft für die körperliche Liebe entdeckte, ist Ophelia nun stolz auf ihren Körper und lebt ihre Leidenschaft selbstbewusst aus. Als dann eines Tages ihre Taufpatin Nelly, eine Hollywoodberühmtheit und erfolgreiche Autorin eines Diätbuches, bei ihr auftaucht, erfüllt sich Ophelias Traum. Nelly bietet Ophelia an, das Manuskript ihres neuen Buches druckreif zu überarbeiten und ins Französische zu übersetzen. Zur Vorbereitung ihrer Verlagsgründung muss Ophelia nach Paris. Um ihre eigenen Geschäfte und die Mitarbeit an Nellys Buch unter einen Hut bringen zu können, schlägt Nelly Ophelia vor, für ein halbes Jahr in Paris zu bleiben und dort an dem Manuskript zu arbeiten. Im Gegenzug dazu greift sie Ophelia bei der Verlagsgründung finanziell unter die Arme. Aber nicht nur das! Nelly verordnet Ophelia die von ihr entwickelte Hollywood-Bright-Star-Diät und beauftragt sie, die Lebensweisheiten und Schönheitsrezepte der Pariserinnen zu sammeln und deren Liebesleben zu studieren. Darüber hinaus soll sie mit möglichst vielen Franzosen schlafen, hält Nelly französische Männer doch für ein verjüngendes Lebenselixier. Sie will aus Ophelia eine weltgewandte und unwiderstehliche Frau machen – ganz nach ihrem eigenen Vorbild.

In diesem Buch geht es wie gesagt um Männer und die sogenannte „Hollywood-Brigt-Star-Diät“ (was nichts anderes als vegetarische Trennkost ist, wenn ihr mich fragt). Nelly erklärt Ophelia, dass sie sich jeden Morgen wiegen soll, um sofort zu sehen, welches Essen vom Vortag ihrer Figur schadet oder gut bekommt. Trennkost und vorallem vegetarische Ernährung ist zwar nichts für mich, aber das morgendliche Wiegen ist bei mir hängen geblieben. Zudem muss ich bestätigen, dass ich seit dem feststellen konnte, dass nach Alkoholkonsum am Abend, die Waage am Morgen plus angezeigt hat. Genauso habe ichin den letzten beiden Wochen festgestellt, dass es meinem Gewicht besser bekommt, wenn ich Abends keine Hülsenfrüchte mehr esse. Dies lässt sich zwar nicht immer vermeiden, aber ich versuche schon, meine Portion Linsen etc. morgens oder mittags zu essen.

Wie dem auch sei, solange wir uns gut fühlen, ist es glaube ich schnuppe, wann wir uns wiegen. Für mich ist das Maßband eh ausschlaggebender, da ja jeder weiß, dass Muskeln mehr wiegen als Fett (ich muss grad selber lachen, wenn ich an meinen Anfall von gestern Morgen denke…). Das Buch kann ich euch übrigens wärmstens empfehlen!

2. Meine Meinung zum Forum

Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber ich finde das 10wbc-Forum echt unübersichtlich. Es nervt mich massiv, dass es keinen „zurück“-Button gibt und dass man nicht explizit auf eine Frage antworten kann und dies auch optisch dargestellt wird (wie hier bei den Kommentaren über Einschübe). Mir würde es auch gefallen, wenn optisch vorgehoben wird, wenn jemand zu einem Thema, in dem ich schon was geschrieben habe, antwortet. Naja, es ist ja noch ganz neu und vielleicht tut sich optisch was – „10 weeks hompage change“. Jedenfalls merke ich, dass ich immer seltener im Forum stöbere, weil mich der Aufbau so stört – schade eigentlich! Ich glaube übrigens nicht, dass ich jemals für die „Family“ anmelden werde. Da gibt es doch nur neue Rezepte und den Zugang zum Forum, oder sehe ich das falsch? Da fühle ich mich hier in der „Blogger-Sphäre“ schon ganz gut aufgehoben.

3. Tabuthema Verdauung

Ich habe lange darüber nachgedacht, ob ich hier darüber schreibe, aber mal ehrlich – der Toilettenbesuch betrifft nun mal jeden und wenn „da mal was nicht stimmt“, gehts einem schlecht. Ich werde also versuchen, meine Erfahrungen so nüchtern wie möglich zu schildern😉

Was hat sich also verändert, seit ich 10wbc mache?

  • Zeiten des Toilettenganges: früher konnte ich meine Uhr danach stellen – jeden Morgen direkt nach dem 1. Kaffee und dann nachmittags nochmal. Jetzt immer nach dem Mittagessen.
  • Dauer der Sitzung: ich sage es mal so – durch 10wbc spare ich Zeit, Grund dafür ist der nächste Punkt.
  • Konsistenz (da ich mich korrekt ausdrücken will, habe ich mal gegoogelt und bin hier fündig geworden – es gibt eine Bristol Stuhlformen-Skala, wieder was gelernt!): Früher war ich so Typ 2 bis 3, aber eher Richtung 2. Jetzt bin ich Typ 3 bis 4, aber eher Richtung 4. Das heißt, eindeutig gesünder (und zeitsparender)!
  • Geruch: „angenehmer“ als früher

Im Forum habe ich wenige Beiträge zum Thema gefunden, man beklagte sich höchstens über Verstopfung oder Blähungen. Ersteres habe ich gar nicht, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich relativ viele Leinsamen esse. Zweiteres ist konstant geblieben – natürlich Tendenz steigend nach übermäßigem Verzehr von Bohnen (bei Linsen habe ich keine Veränderung bemerkt).

Fazit: Kein Grund zur Sorge, alles beim Besten!

 

Übrigens habe ich das Gefühl, dass sich meine Haut seit 10wbc verbessert hat, aber das kann auch Einbildung sein. Außerdem bekommt es meiner Austrahlung und meinem Esprit (welch hochtrabende Worte) gut, dass ich eine „Aufgabe“ habe. Klar, habe ich die auch auf Arbeit und meine Arbeit macht mir Spaß, doch bewusst jeden Tag etwas für sich selbst zu tun, ist schon ein schönes Gefühl.

Diese positiven Gedanken werde ich jetzt einfach mit in meine 3. Woche nehmen und fröhlich weiter machen. *Amen*

 

 

Eine Antwort zu “Tag 14 – mit Schwung in die 3. Woche

  1. Ich wiege mich auch nach wie vor täglich. Hatte mir eigtl. vorgenommen es sein zu lassen, nachdem sich seit 4 Tagen NICHTS mehr tut, aber morgens mach ichs dann doch wieder.
    Irgendwo habe ich mal gelesen, dass es bei Frauen während der Periode aufgrund von vermehrten Wassereinlagerungen dazu kommen kann. Naja ist langsam vorbei und ich bin voll der HOffnung.
    Bisher esse ich auch öfter abends meine Hülsenfrüchteration und hatte ebenfalls das Gefühl, dass lediglich Salat und ein bisschen Fleisch/FIsch dazu besser wäre.

    Tabuthema: Super, dass Du das so offen ansprichst. Bei mir haben sich da leider leichte Unregelmäßigkeiten eingeschlichen, werde nun versuchen häufiger Leinsamen einzubauen.

    Also viele Grüße und DURCHHALTEN!!!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s