Tag 6 – Fast eine Woche geschafft!

Es ist Montagmorgen und ich komme mal wieder nicht aus dem Bett raus… Das das Wochenende auch immer so schnell vorbei ist! Da ich heute wirklich keine Lust habe mir Gemüse zu schnippeln für Rührei und co., schmeiße ich kurzentschlossen 3 große Löffel des Linsensalates in die Pfanne. Kurt anbraten, zwei Eier dazu und fertig – schmeckt gar nicht mal so übel und ich habe meine Portion Hülsenfrüchte für heute weg. Der Arbeitstag verläuft ruhig, doch fällt es mir heute besonders schwer meine 3 Liter zu trinken. Die Trinkerinnerung auf meinem PC wird gekonnt ignoriert. Zum Mittag gibt es (wie immer) Salat. Zur Auswahl stand zwar auch Gemüusesuppe,  aber ich weiß nicht was die in einer Großküche da alles reinmachen und fragen ist mit irgendwie unangenehm.

Zu Hause angekommen holt mich das schlechte Gewissen ein und ich koche mir eine große Kanne „Turbotee“. Anschließend suche ich meine Zutaten für die selbstgemachten Falafeltaler zusammen und das ist dabei rausgekommen: 100g Kichererbsenmehl, 60g geschrotete Leinsamen, 20g gemahlene Haselnüsse. Da ganze würze ich mit Pfeffer, Salz und Kreuzkümmel. Beim Blick in das Gewürzregal sticht mir dann noch Zimt und Ingwerpulver ins Auge, die ja angeblich auch zu den Turbos zählen (also Lebensmittel, die die Fettverbrennung ankurbeln) und ich mache von beiden noch eine gute Prise an meine Mischung. Das ganze gieße ich mit 250ml kochendem Wasser auf, verrühre alles ordentlich und lasse es 10 Minuten stehen. Was mich danach erwartet hat nicht viel Ähnlichkeit mit der „Pampe“ die aus der Fertigmischung entstand. Es ist viel klebriger als beim letzten Mal, aber es schmeckt gar nicht so schlecht. Ich verteile also 9 Fladen auf dem Backrost (natürlich mit Backpapier drunter), bestreiche sie mit Olivenöl und schiebe alles in den vorgeheizten Ofen bei 225°C. Nach 15 Minuten hat sich noch nicht viel getan, die Taler sind noch sehr weich und nicht gebräunt. Nach weiteren 15 Minuten sieht es schon viel besser aus und ich hole die Taler aus dem Ofen.

 

 

 

 

 

 

 

Die erste Geschmacksprobe fällt positiv aus, nur sind sie innen noch sehr weich und feucht. Nichtsdestotrotz verputze ich gleich 3 Taler mit Avocado und bin pappsatt. Die leicht zimtige Note gefällt mir besonders gut. Ich werde wohl demnächst die KEM-Muffins probieren, die ich in der Rezeptdatenbank gefunden habe (da wird Mineralwasser, Backpulver und geriebenes Gemüse zusätzlich verwendet). Für den Anfang bin ich allerdings  zufrieden mit meinem „Erfolg“ – ich backe ja schließlich nicht alle Tage!

Nachdem nun die Küche aussieht wie ein Schlachfeld, flüchte ich ins Fitnessstudio und power mich aus. Das muss ich schon sagen, an Energie fehlt es mir nicht! Vor ein paar Jahren habe ich mit der „South-Beach-Methode“ ein paar Kilos abgenommen und da ging es mir in der Anfangszeit nicht so gut. Bei dieser Methode durfte ich gar keine Kohlenhydrate, keinen Zucker und kein Obst essen, Milchprodukte waren allerdings erlaubt. Es hat zwar in der ersten Woche gut funktioniert, durchgehalten habe ich aber nicht und die Kilos waren schnell wieder drauf.

 

Fazit meiner ersten 10wbc-Woche:

Mir geht es echt gut! Ich glaube zwar nicht, dass ich an Umfang verloren habe, aber was kann man schon nach einer Woche erwarten? Da mein Startgewicht jetzt nicht sooo hoch war, glaube ich sowieso nicht daran, wie andere Teilnehmen gleich 2-4 kg zu verlieren. Es hat schließlich auch eine ganze Weile (5 Jahre um genau zu sein) gedauert, um mir die überschüssigen Kilos anzufuttern, da kann ich jetzt kein Wunder erwarten. Aber ich bin auf dem richtigen Weg und freue mich schon auf meine Motivationsemail morgen. Ich hoffe doch ich bekomme eine bei den ganzen Berichten im Forum. Da der 10wbc-Server umgestellt wird, kommt es wohl bei vielen Teilnehmern zu Problemen… Hier noch ein paar Punkte, die ich in der letzten Woche beobachten konnte:

  • Mein Kaffeekonsum hat stark nachgelassen, da er mir ohne Milch wirklich nicht schmeckt.
  • Ich habe keinen Heißhunger auf Chips oder Schokolade.
  • Insgesamt denke ich viel mehr über meine Ernährung nach.
  • Ich fühle mich GUT!
  • Habe noch keine Zweifel, dass die Investition in 10wbc richtig war.

 

Ziele für nächste Woche:

  • weiterhin durchhalten!
  • JEDEN Tag mindestens 3 Liter trinken
  • leckere neue Rezepte ausprobieren
  • meine Blog fleißig zu füttern
  • mich für diese Woche belohnen und nicht in Form von Essen!

 

2 Antworten zu “Tag 6 – Fast eine Woche geschafft!

  1. Mir ging es bis heute ähnlich, was den Heißhunger angeht. Aus irgendeinem Grund hatte ich nachmittags plötzlich Lust auf Schoki, konnte aber widerstehen. Was bei mir super dagegen hilft, ist Grüner Tee mit ingwer. Auf der Arbeit trinke ich ihn schon fertig:Grüner tee mit Ingwer und Orange (Zitrone gitbs leider nicht). Und zu Hause mixe ich das selbst.
    Meinen Kaffeekonsum habe ich aufgrund der fehlenden Milch auch weitesgehend eingestellt. Wollte das morgen früh mal mit Kokosmilch probieren, kann Dir ja berichten, ob das ein adäquater Ersatz ist.
    Viele Grüße

    • Ich habe heute die letzten Falafeltaler als Schokiersatz gegessen – hat auch gut geklappt. Auf den Bericht zur Kokosmilch im Kaffee bin ich gespannt, stelle mir das nämlich nicht sehr schmackhaft vor😉

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s